8.9 C
Berlin
Freitag, Februar 23, 2024
- Vorgestellt -spot_img
- Vorgestellt -spot_img

Finanzberichterstattung in Frankreich: Lesen Sie diesen nützlichen Leitfaden über das Rechnungslegungssystem und die Prüfungsanforderungen in Frankreich.

Finanzberichterstattung in Frankreich: Lesen Sie diesen nützlichen Leitfaden über das Rechnungslegungssystem und die Prüfungsanforderungen in Frankreich.

In Frankreich gibt es spezielle Regeln und Vorschriften für die Finanzberichterstattung. Diese unterscheiden sich von den Vorschriften in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Dies kann es für Unternehmen schwierig machen, zu verstehen, was bei der Erstellung von Jahresabschlüssen von ihnen verlangt wird.

Die jüngsten Finanzskandale in Frankreich haben die Notwendigkeit einer größeren Transparenz und Rechenschaftspflicht bei der Finanzberichterstattung deutlich gemacht. Die französischen Aufsichtsbehörden führen derzeit mehrere neue Vorschriften und Regelungen ein, die sowohl öffentliche als auch private Unternehmen betreffen werden. Diese Änderungen werden sich auf die Art und Weise auswirken, wie Unternehmen ihre Abschlüsse erstellen und wie sie Informationen für Aktionäre und die Öffentlichkeit offenlegen.

Ziel dieses Artikels ist es, einen Überblick über die französischen Rechnungslegungsvorschriften zu geben, einschließlich einiger der wichtigsten Unterschiede zu anderen Ländern.

Das französische Finanzsystem

Das französische Finanzsystem setzt sich aus drei getrennten Systemen zusammen: der Zentralbank, dem Bankensektor und dem Versicherungssektor. Die französische Zentralbank, die Banque de France, ist der wichtigste Akteur im französischen Finanzsystem. Sie ist für die Ausgabe von Geld, die Regulierung der Banken und die Gewährleistung der Finanzstabilität zuständig. Die Banque de France besitzt auch eine Mehrheitsbeteiligung am französischen Bankensektor.

Der französische Bankensektor wird von einigen wenigen Großbanken beherrscht, darunter BNP Paribas, Crédit Agricole und Société Générale. Diese Banken werden von der Banque de France reguliert und bieten eine breite Palette von Bankdienstleistungen an, darunter Privatkundengeschäft, Firmenkundengeschäft und Investmentbanking.

Auch der französische Versicherungssektor wird von einigen wenigen großen Unternehmen beherrscht, darunter AXA, Groupama und La Mutuelle Générale. Diese Versicherer werden von der Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR) reguliert und bieten eine breite Palette von Versicherungsprodukten an, darunter Lebens-, Kranken- und Sachversicherungen.

Die französischen Rechnungslegungsstandards

Die französischen Rechnungslegungsstandards basieren auf den internationalen Rechnungslegungsstandards. Der französische Ausschuss für Rechnungslegungsstandards (ASB) ist die für die Festlegung und Veröffentlichung der Standards zuständige Behörde. Das ASB gibt Rechnungslegungsstandards für Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und öffentliche Einrichtungen heraus.

Die internationalen Rechnungslegungsstandards werden vom International Accounting Standards Board (IASB) festgelegt. Das IASB ist eine private, unabhängige und gemeinnützige Organisation, die die International Financial Reporting Standards (IFRS) entwickelt und fördert.

Jahresberichte in Frankreich

In Frankreich dienen Jahresberichte dazu, die Aktionäre eines Unternehmens über die Aktivitäten und die finanzielle Situation des Unternehmens im vergangenen Jahr zu informieren. Sie müssen innerhalb von 6 Monaten nach Ende des Geschäftsjahres des Unternehmens beim Handelsregister hinterlegt werden. Nachstehend finden Sie einige wichtige Hinweise zu den französischen Jahresberichten:

  • Sie müssen nicht geprüft werden, obwohl dies bei größeren Unternehmen üblich ist.
  • Der Bericht muss in französischer Sprache verfasst sein, kann aber auch eine englische Zusammenfassung enthalten.
  • Der Bericht muss eine Bilanz, eine Gewinn- und Verlustrechnung und eine Kapitalflussrechnung enthalten.
  • Der Bericht kann auch andere Informationen enthalten, wie z. B. einen Bericht der Geschäftsführung, eine Beschreibung der Tätigkeiten des Unternehmens und Informationen über die Aktionäre und Geschäftsführer.

Jahresabschlüsse in Frankreich

Das französische Rechnungslegungssystem basiert auf dem Zivilrecht. Die Jahresabschlüsse sollen ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens vermitteln. Das französische Handelsgesetzbuch schreibt vor, dass Unternehmen Jahresabschlüsse und Aktiengesellschaften auch Zwischenabschlüsse veröffentlichen müssen.

Die Jahresabschlüsse werden nach den allgemein anerkannten französischen Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) erstellt. Die wichtigsten Jahresabschlüsse sind die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung. Ergänzende Informationen wie Anmerkungen zu den Jahresabschlüssen und Kommentare der Geschäftsleitung können ebenfalls enthalten sein.

Diskussion und Analyse der Geschäftsführung in Frankreich

Der französische Rahmen für die Diskussion und Analyse des Managements (MDA) ist einer der anspruchsvollsten der Welt. Der Rahmen stützt sich auf zwei Hauptdokumente: den Lagebericht und den Bericht der Geschäftsführung. Der Lagebericht ist ein Dokument, das einen Überblick über die Strategie, die Leistung und die Finanzlage eines Unternehmens gibt, während der Bericht der Geschäftsführung ein Dokument ist, das detailliertere Informationen über die Finanzlage, die Risikobewertung und die Unternehmensführung des Unternehmens enthält.

Der MDA-Rahmen ist für alle börsennotierten Unternehmen in Frankreich verbindlich. Unternehmen sind verpflichtet, ihre MDA-Dokumente auf ihren Websites offenzulegen und bei der französischen Finanzaufsichtsbehörde, der Autorité des marchés financiers (AMF), einzureichen.

Der MDA-Rahmen ist auch für Unternehmen, die nicht an der französischen Börse notiert sind, freiwillig. Unternehmen, die den MDA-Rahmen freiwillig übernehmen, unterliegen jedoch den gleichen Offenlegungspflichten wie Unternehmen, die an der französischen Börse notiert sind.

Corporate Governance in Frankreich

Das französische Corporate-Governance-System beruht auf dem Grundsatz der Aktionärsdemokratie. Das bedeutet, dass die Aktionäre die wichtigsten Entscheidungsträger in den Unternehmen sind und das Recht haben, umfassend über die Unternehmensangelegenheiten informiert zu werden, die Unternehmensabschlüsse zu genehmigen und den Vorstand zu wählen.

Die Leitung des Unternehmens ist dem Verwaltungsrat anvertraut, der für die laufende Verwaltung des Unternehmens zuständig ist.

Das französische Corporate Governance-System zeichnet sich durch ein hohes Maß an Transparenz und Verantwortlichkeit aus. Der Verwaltungsrat muss einen Jahresbericht über seine Tätigkeit veröffentlichen, der auch eine Beschreibung der Beziehungen zu den Aktionären und eine Bewertung der finanziellen Lage des Unternehmens enthält. Der Vorstand muss auch alle Interessenkonflikte offenlegen, die er möglicherweise hat.

Die Direktoren müssen auch ihre Beteiligungen an der Gesellschaft offenlegen. Direktoren und leitende Angestellte unterliegen der treuhänderischen Pflicht, im besten Interesse des Unternehmens zu handeln. Sie können für Schäden, die sie dem Unternehmen zufügen, haftbar gemacht werden.

Der französische Corporate-Governance-Kodex (der “Kodex”) legt die Grundsätze fest, die Unternehmen bei der Regelung ihrer internen Governance-Regelungen einhalten müssen. Der Kodex ist nicht rechtsverbindlich, aber börsennotierte Unternehmen müssen in ihren Jahresberichten offenlegen, ob sie seine Bestimmungen einhalten.

Die französische Finanzmarktaufsichtsbehörde ist für die Durchsetzung des Kodex zuständig und kann gegen Unternehmen vorgehen, die sich nicht an die Bestimmungen halten, und verfügt über eine Reihe von Durchsetzungsinstrumenten, darunter:

  • Erteilung von Verwarnungen oder Verweisen.
  • Aussetzung oder Entzug der Zulassung zum Vertrieb von Finanzprodukten; und
  • Verfolgung von straf- oder verwaltungsrechtlichen Sanktionen.

Wie man französische Jahresabschlüsse liest und analysiert.

Das Lesen und Analysieren französischer Jahresabschlüsse kann für Nicht-Finanzfachleute schwierig sein. Um die in einem Jahresabschluss enthaltenen Informationen zu verstehen, müssen Sie sowohl Französisch als auch die Buchhaltung fließend beherrschen. Aber auch wenn Sie nicht alle Begriffe der Buchhaltung kennen, können Sie wichtige Erkenntnisse aus einem Jahresabschluss gewinnen, wenn Sie verstehen, wie er aufgebaut ist und was die einzelnen Abschnitte bedeuten.

Ein Jahresabschluss besteht in der Regel aus vier Abschnitten: Einnahmen, Ausgaben, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten. Der Abschnitt Einnahmen zeigt, wie viel Geld das Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum verdient hat. Der Abschnitt Ausgaben zeigt, wie viel Geld das Unternehmen im gleichen Zeitraum ausgegeben hat. Der Abschnitt Vermögenswerte zeigt, wie viel Geld das Unternehmen in diesem Zeitraum gespart hat. Der Abschnitt “Verbindlichkeiten” zeigt, wie viel Geld das Unternehmen in diesem Zeitraum schuldet.

Wichtige Hinweise zu den französischen Rechnungslegungsstandards.

Bei der Erstellung französischer Jahresabschlüsse sind einige wichtige Punkte zu beachten:

  • Die Bilanz muss immer ausgeglichen sein: Aktiva = Passiva + Eigenkapital
  • Einkommen wird in zwei Kategorien unterteilt: Einnahmen und Gewinne. Einnahmen werden durch die reguläre Geschäftstätigkeit des Unternehmens erzielt, während Gewinne Gewinne oder Verluste aus Investitionen, Verkäufen von Vermögenswerten usw. darstellen.
  • Die Ausgaben werden in zwei Kategorien unterteilt: Betriebskosten und Nicht-Betriebskosten. Betriebliche Aufwendungen fallen im Rahmen der normalen Geschäftstätigkeit an, während nichtbetriebliche Aufwendungen Kosten darstellen, die nicht mit der regulären Geschäftstätigkeit zusammenhängen.
  • Die Betriebskosten werden weiter in zwei Kategorien unterteilt: Fixe und variable Kosten. Fixe Kosten sind solche, die sich nicht mit dem Umfang der Geschäftstätigkeit ändern, während variable Kosten mit dem Umsatzvolumen steigen oder fallen.
  • Nicht-operative Ausgaben können entweder einmalig oder wiederkehrend sein.

Französisches Gesellschaftsrecht und Finanzberichterstattung.

Das französische Gesellschaftsrecht basiert auf dem französischen Handelsgesetzbuch. Dieser Kodex enthält allgemeine Grundsätze, die für alle Unternehmen gelten, und besondere Bestimmungen, die nur für Aktiengesellschaften gelten. Das französische Handelsgesetzbuch wird durch mehrere Dekrete und Verordnungen ergänzt, darunter das Dekret vom 2. Januar 2007 über die Transparenz und die Offenlegung von Finanzinformationen.

Das französische Rechnungslegungssystem basiert auf den International Financial Reporting Standards (IFRS). Die IFRS werden vom International Accounting Standards Board (IASB), einem unabhängigen privatwirtschaftlichen Gremium, herausgegeben. In Frankreich ist die Einhaltung der IFRS für alle börsennotierten Unternehmen und große nicht börsennotierte Unternehmen obligatorisch.

Schlussfolgerung

Dieser Artikel gibt einen Überblick über das französische Rechnungslegungssystem. Das französische System der Finanzberichterstattung ist recht komplex, und es kann schwierig sein, den Überblick über all die verschiedenen Regeln und Vorschriften zu behalten. Wenn Sie jedoch die Grundlagen der französischen Rechnungslegung kennen, können Sie die Jahresabschlüsse französischer Unternehmen besser verstehen.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, dann Weitere Informationen finden Sie auf der restlichen Website französischen Rechnungslegungsstandards, einige der Steuererleichterungen in Frankreich, ein Überblick über die Finanzberichterstattung in Frankreich, Verständnis der Steuersystem oder mehr Buchhaltungs- und Finanzthemen in Internationale Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung, Steuern, Buchhaltungssoftware, Cloud-Buchhaltung und Buchhaltungsautomatisierung.

Lesen Sie diesen Artikel in: EnglischNiederländischFranzösischDeutschSpanisch

Das französische Buchhaltungsjournal
Das französische Buchhaltungsjournal
Hervorgehoben
EUR - Euro-Länder Mitglied
EUR
1,0000
AUD
0,6061
HRK
0,1315
CAD
0,6848
In Verbindung stehende Artikel
Hervorgehoben
error: Content is protected !!