25.3 C
Berlin
Dienstag, Juni 18, 2024
- Vorgestellt -spot_img
- Vorgestellt -spot_img

EWR und UK Rechnungslegung: Rechnungslegung für Unternehmen, die im Vereinigten Königreich (UK) und im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) tätig sind

EWR und UK Rechnungslegung: Rechnungslegung für Unternehmen, die im Vereinigten Königreich (UK) und im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) tätig sind

EWR und UK Rechnungslegung: Wie können Unternehmen, die im Vereinigten Königreich ansässig sind oder deren Muttergesellschaft im Vereinigten Königreich ansässig ist, die britischen Berichts- und Rechnungslegungsvorschriften erfüllen?

Nach den Änderungen des britischen Unternehmensberichtssystems ist eine kleine Anzahl von Unternehmen von den Änderungen des britischen Unternehmensberichtssystems betroffen.

Vorbereiten von der Jahresrechnungs für Unternehmen im Vereinigten Königreich

Für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 20. Januar 2021 beginnen, müssen alle Unternehmen den vom Vereinigten Königreich übernommenen internationalen Rechnungslegungsstandard (IAS) verwenden. Beide Normen sind seit dem 20. Januar 2021 unverändert in Kraft.

Wenn Sie Ihre Abschlüsse für Geschäftsjahre erstellen, die vor dem 1. Januar 2021 begonnen haben, können Sie weiterhin die von der EU übernommenen IAS verwenden.

Bestimmte Arten von Unternehmen müssen möglicherweise zusätzliche Maßnahmen ergreifen.

  • Im Vereinigten Königreich ansässige Muttergesellschaften: Muttergesellschaften mit Sitz im Vereinigten Königreich, die eine Tochtergesellschaft in Europa haben, müssen die Meldevorschriften für das Land der Tochtergesellschaft prüfen.
  • Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich, die eine Niederlassung im EWR haben. Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich mit einer physischen Präsenz in einem EWR-Land – z. B. einer Zweigstelle – müssen die Meldepflichten überprüfen.

Britische Aktiengesellschaften mit einer Notierung im Vereinigten Königreich

  • Die Unternehmen haben die Art und Weise der Kapitalbeschaffung und des Wertpapierhandels in einem regulierten Markt geändert.
  • Im Vereinigten Königreich ansässige Unternehmen, deren Wertpapiere an einer im Vereinigten Königreich regulierten Börse gehandelt werden, müssen für jedes Geschäftsjahr, das nach oder am 20. Januar 2021 beginnt, einen Abschluss nach den im Vereinigten Königreich angenommenen internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen erstellen.
  • Sie können die von der EU übernommenen IAS für Zeiträume verwenden, die vor Januar 2021 beginnen. Diese Konten müssen nach diesem Datum nicht neu berechnet werden.

Britische börsennotierte Unternehmen, die im EWR notiert sind.

Sie müssen die Meldepflichten der jeweiligen Gerichtsbarkeit überprüfen, wenn Sie an einer EWR-regulierten Börse notieren. Möglicherweise müssen Sie erklären, dass Ihre Konten dem vom Vereinigten Königreich übernommenen internationalen Rechnungslegungsstandard und den International Financial Reporting Standards (IFRS) entsprechen, wie sie vom International Accounting Standards Board veröffentlicht wurden. Dies gilt für Geschäftsjahre, die nach dem 1. Januar 2021 beginnen.

Prüfungsausschüsse

Alle Unternehmen von öffentlichem Interesse im Vereinigten Königreich, einschließlich Banken, Versicherungsgesellschaften, Versicherer und Emittenten von Wertpapieren, die auf im Vereinigten Königreich geregelten Märkten gehandelt werden, müssen diese Leitlinien befolgen:

  • Financial Conduct Authority (FCA), hat Transparenz- und Offenlegungsvorschriften erlassen;
  • Prudential Regulation Authority (PRA), erlässt Vorschriften.

Änderungen der Audit-Richtlinie

Dieser Rahmen gilt nicht für britische Emittenten oder Inhaber von Aktien oder Schuldverschreibungen. Sie können nur auf EWR-regulierten Märkten handeln.

Unternehmen mit einer im Vereinigten Königreich ansässigen Muttergesellschaft müssen nach wie vor die Prüfungsrichtlinie einhalten.

IST EINE TOCHTERGESELLSCHAFT EIN EMITTENT VON WERTPAPIEREN AUF IN DEN USA GEREGELTEN MÄRKTEN, SO KANN SIE ENTWEDER DEN FCA- ODER DEN PRA-VORSCHRIFTEN UNTERWORFEN SEIN.

Die PRA-Vorschriften gelten für Tochtergesellschaften, bei denen es sich um Banken oder Versicherungsgesellschaften handelt und die unter die begrenzte Ausnahmeregelung fallen.

Ernennung von Rechnungsprüfern

Britische Unternehmen müssen eine im Vereinigten Königreich registrierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragen. Der Prüfungsbericht muss von einem im Vereinigten Königreich registrierten Wirtschaftsprüfer unterzeichnet werden.

EWR und UK Rechnungslegung: Sind Ihre EWR-Unternehmen und Konzerne im Vereinigten Königreich ansässig?

Erfahren Sie, wie EWR-Konzerne und Unternehmen mit einer Niederlassung im Vereinigten Königreich die britischen Berichts- und Rechnungslegungsvorschriften einhalten können.

Gruppe Aechnungen

Konzernabschlüsse dürfen nicht von zwischengeschalteten britischen Muttergesellschaften erstellt werden, die eine unmittelbare EWR-Muttergesellschaft haben. Weitere Informationen über den Rechnungslegungssektor finden Sie beim Financial Reporting Council (FRC) und bei der Regierung.

Jährlich Aufzeichnungen

Das Companies House verlangt von im Vereinigten Königreich registrierten ruhenden Unternehmen mit einer unmittelbaren EWR-Muttergesellschaft, ihre Jahresabschlüsse für die am oder nach dem 20. Januar 2021 beginnenden Rechnungszeiträume einzureichen.

Ausnahmeregelungen

EWR-Unternehmen, die eine im Vereinigten Königreich ansässige Tochtergesellschaft haben, können möglicherweise bestimmte Befreiungen von der Pflicht zur Einreichung und Erstellung von Abschlüssen nicht in Anspruch nehmen.

Geschäftsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2021 beginnen, sind von der Erstellung von nicht-finanziellen Finanzinformationen und der Änderung der Bilanzstichtage ausgenommen.

EWR und UK Rechnungslegung: Betrieb als EWR-Unternehmen mit einer UK listing.

Im EWR ansässige Unternehmen, die Schuldverschreibungen oder andere Wertpapiere ausgeben, können weiterhin nach den von der EU übernommenen internationalen Rechnungslegungsstandards (IAS) bilanzieren, die an einer britischen Börse gehandelt werden dürfen.

EWR und UK Rechnungslegung: Wirtschaftsprüfung von EWR-Unternehmen, die Wertpapiere ausgeben und im Vereinigten Königreich zum regulierten Handel zugelassen sind market.

Stellen Sie sicher, dass Ihr EWR-Prüfer entweder als:

  • UK Abschlussprüfer;
  • Ein Prüfer aus einem Drittland, der im FRC-Register eingetragen ist.

Dies gilt für alle Geschäftsjahre, die nach Januar 2021 beginnen. Dies gilt möglicherweise nicht für EWR-Unternehmen, die von britischen Prüfungsgesellschaften und britischen Abschlussprüfern geprüft und registriert wurden.

EWR und UK Rechnungslegung: Rechnungslegung ffür UK companies in the EEA

Erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Unternehmen im Vereinigten Königreich ansässig ist und Sie im EWR tätig werden möchten.

Unternehmen, die im Vereinigten Königreich eingetragen sind oder bei denen die Muttergesellschaft eingetragen ist, können die britischen Berichts- und Rechnungslegungsvorschriften erfüllen. Eine kleine Anzahl von Unternehmen ist jedoch von den Änderungen im britischen System der Unternehmensberichterstattung betroffen.

Vorbereiten von der Annual Accounts

Für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 20. Januar 2021 beginnen, müssen alle Unternehmen den vom Vereinigten Königreich übernommenen internationalen Rechnungslegungsstandard (IAS) verwenden. Beide Normen sind seit dem 20. Januar 2021 unverändert in Kraft.

Bei der Erstellung Ihrer Abschlüsse für Geschäftsjahre, die vor dem 1. Januar 2021 beginnen, können Sie weiterhin die von der EU übernommenen IAS verwenden.

Einige Unternehmen müssen möglicherweise zusätzliche Maßnahmen ergreifen.

  • Die im Vereinigten Königreich ansässigen Muttergesellschaften: Muttergesellschaften mit Sitz im Vereinigten Königreich, die eine Tochtergesellschaft in Europa haben, müssen die Meldevorschriften des Landes prüfen, in dem die Tochtergesellschaft ansässig ist.
  • Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich, die eine Niederlassung im EWR haben. Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich mit einer physischen Präsenz in einem EWR-Land – z. B. einer Zweigstelle – müssen die Meldepflichten überprüfen.

UK Pöffentlicht Companies with a UK listing.

Die Unternehmen haben die Art und Weise der Kapitalbeschaffung und des Wertpapierhandels in einem regulierten Markt geändert. Daher müssen im Vereinigten Königreich ansässige Unternehmen, deren Wertpapiere an einer im Vereinigten Königreich regulierten Börse gehandelt werden, für jedes Geschäftsjahr, das nach dem 20. Januar 2021 oder später beginnt, einen Abschluss nach den im Vereinigten Königreich angenommenen internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen erstellen.

Sie können die von der EU übernommenen IAS verwenden, um Zeiträume zu bilanzieren, die vor Januar 2021 beginnen. Diese Konten müssen nach diesem Datum nicht neu berechnet werden.

EWR und UK Rechnungslegung: Britische Aktiengesellschaften, die im EWR notiert sind.

Sie müssen die Meldepflichten der jeweiligen Gerichtsbarkeit überprüfen, wenn Sie an einer EWR-regulierten Börse notieren. Möglicherweise müssen Sie erklären, dass Ihre Konten dem vom Vereinigten Königreich übernommenen internationalen Rechnungslegungsstandard und den International Financial Reporting Standards (IFRS) entsprechen, wie sie vom International Accounting Standards Board veröffentlicht wurden. Dies gilt für Geschäftsjahre, die nach dem 1. Januar 2021 beginnen.

Prüfung Committees

Alle britischen Unternehmen von öffentlichem Interesse, einschließlich Banken, Versicherungsgesellschaften, Bausparkassen und Versicherer, müssen diese Leitlinien befolgen:

  • Financial Conduct Authority (FCA), hat Transparenz- und Offenlegungsvorschriften erlassen;
  • Prudential Regulation Authority (PRA), erlässt Vorschriften.

Änderungen der Audit-Richtlinie

  • Dieser Rahmen gilt nicht für britische Emittenten oder Inhaber von Aktien oder Schuldverschreibungen. Sie können nur auf EWR-regulierten Märkten handeln.
  • Unternehmen mit einer im Vereinigten Königreich ansässigen Muttergesellschaft müssen nach wie vor die Prüfungsrichtlinie einhalten.
  • Wenn eine Tochtergesellschaft ein Emittent von Wertpapieren auf regulierten Märkten im Vereinigten Königreich ist, kann sie entweder den FCA- oder den PRA-Vorschriften unterliegen.
  • Die PRA-Vorschriften gelten für Tochtergesellschaften, bei denen es sich um Banken oder Versicherungsgesellschaften handelt und die unter die begrenzte Ausnahmeregelung fallen.

Ernennung Aufsichtsratsmitglieder

Britische Unternehmen müssen eine im Vereinigten Königreich registrierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragen, und der Prüfungsbericht muss von einem im Vereinigten Königreich registrierten Wirtschaftsprüfer unterzeichnet werden.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, lesen Sie bitte den Rest der Website für weitere Informationen über Rechnungslegung im EWR und im Vereinigten Königreich, Rechnungslegungsstandards im Vereinigten Königreich, die Ausnahmeregelungen für die Prüfung von Privatunternehmen und externen Prüfungen im Vereinigten Königreich, wobei die Körperschaftsteuersystem und Einkommensteuer oder mehr Buchhaltungs- und Finanzthemen in Internationale Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung, Steuern, Buchhaltungssoftware, Cloud-Buchhaltung und Buchhaltungsautomatisierung.

Lesen Sie diesen Artikel in: EnglischNiederländischFranzösischDeutschSpanisch

Hervorgehoben
EUR - Euro-Länder Mitglied
EUR
1,0000
AUD
0,6149
HRK
0,1332
CAD
0,6763
In Verbindung stehende Artikel
Hervorgehoben
error: Content is protected !!