back to top
19.8 C
Berlin
Sonntag, Mai 19, 2024
- Vorgestellt -spot_img
- Vorgestellt -spot_img

UK Audit Freistellungen: Einige nützliche Informationen über die Prüfungsbefreiungen für Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Tochtergesellschaften im Vereinigten Königreich

UK Audit Freistellungen: Einige nützliche Informationen über die Prüfungsbefreiungen für Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Tochtergesellschaften im Vereinigten Königreich

Eine Prüfung des Jahresabschlusses Ihrer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist gemäß den britischen Ausnahmeregelungen für die Abschlussprüfung möglicherweise nicht erforderlich. Wenn Ihre Satzung es vorschreibt oder Ihre Aktionäre es verlangen, müssen Sie eine Prüfung durchführen lassen.

Geschäftsjahre, die nach dem 1. Januar 2016 beginnen

Wenn Ihr Unternehmen mindestens zwei davon hat:

  • Ein Jahresumsatz von nicht mehr als 10,2 Millionen PS
  • Vermögen im Wert von nicht mehr als 5,1 Millionen PS
  • Im Durchschnitt 50 Mitarbeiter oder weniger

Geschäftsjahre, die zwischen dem 1. Oktober 2012 und dem 31. Dezember 2015 beginnen.

Wenn Ihr Unternehmen mindestens zwei davon hat:

  • Ein maximaler Jahresumsatz von 6,5 Millionen PS
  • Vermögen von nicht mehr als PS3,26 Millionen
  • Im Durchschnitt 50 Mitarbeiter oder weniger

Haushaltsjahre, die vor Oktober 2012 begonnen haben

Wenn Ihr Unternehmen eines dieser Merkmale aufweist, kann es für eine Befreiung von der Abschlussprüfung im Vereinigten Königreich in Frage kommen:

  • Ein maximaler Jahresumsatz von 6,5 Millionen PS
  • Vermögen von nicht mehr als PS3,26 Millionen

UK Audit Freistellungen Anforderungen

Wenn Sie eine der britischen Prüfungsausnahmen in Anspruch nehmen, muss die folgende Erklärung enthalten sein.

Das Unternehmen wurde für das Jahr, das am (Enddatum Ihres Unternehmens) endet, gemäß Abschnitt 477 des Companies Act von 2006, der sich auf kleine Unternehmen bezieht, von der Prüfung befreit. Die Mitglieder haben nicht beantragt, dass die Gesellschaft für dieses Jahr eine Rechnungsprüfung gemäß Section 476 durchführen lässt. Die Direktoren erkennen an, dass sie für die Einhaltung der Anforderungen des Gesetzes in Bezug auf die Buchführung und die Erstellung der Abschlüsse verantwortlich sind, und dass dieser Abschluss in Übereinstimmung mit den für kleine Unternehmen geltenden Bestimmungen erstellt wurde.

AKTIONÄRE KÖNNEN EINE PRÜFUNG VERLANGEN

Auch wenn Ihr Unternehmen für eine der britischen Prüfungsbefreiungen zugelassen ist, müssen Aktionäre, die mindestens 10 % der Aktien (nach Wert oder Anzahl) halten, ihre Konten prüfen lassen. Sie können nach einem einzelnen Aktionär oder einer Gruppe von Investoren fragen.

Sie müssen die Informationen schriftlich anfordern und an den eingetragenen Sitz des Unternehmens senden. Der Antrag muss mindestens einen Monat vor Ablauf des Geschäftsjahres eingehen, für das die Befreiung von der Abschlussprüfung im Vereinigten Königreich beantragt wird.

Was sind die britischen Audit-Ausnahmen für Tochtergesellschaften?

Wenn einer oder mehrere dieser Punkte zutreffen, kommt eine Mutter- oder Tochtergesellschaft für eine Prüfungsbefreiung in Frage

  • Es handelt sich um eine stille Tochtergesellschaft, die nicht unter die Prüfungsbefreiung für stille Gesellschaften fällt.
  • Es kommt für die Befreiung von der Prüfung von Tochtergesellschaften in Betracht
  • Wenn alle eingetragenen Körperschaften, zu denen auch nicht im Vereinigten Königreich eingetragene Unternehmen gehören, Gesellschaften wären, würde die Gruppe als kleine Gruppe betrachtet werden.

Wenn beides zutrifft, ist eine Gruppe förderfähig.

  • Außer wenn es sich um ein öffentliches Unternehmen, eine Pensionskasse oder eine Einrichtung für Arbeitsbeziehungen handelt, ist jedes Mitglied der Gruppe von der oben beschriebenen Prüfungsbefreiung ausgenommen.
  • Keines der Mitglieder der Gruppe gibt Wertpapiere aus, die auf einem im Vereinigten Königreich regulierten Markt gehandelt werden können (oder bis zum 31.12.2020 auf einem in der EU oder im Vereinigten Königreich regulierten Markt gehandelt werden).

Wie beantrage ich eine Befreiung von der Steuerprüfung im Vereinigten Königreich?

Eine Tochtergesellschaft kann in bestimmten Situationen eine Befreiung von der Prüfung beantragen, wenn sie nach einem beliebigen Gesetz im Vereinigten Königreich gegründet wurde.

Companies House benötigt Ihre Lieferung von:

  • Schriftliche Mitteilung, dass alle Gesellschafter des Tochterunternehmens der Befreiung für das betreffende Geschäftsjahr zugestimmt haben
  • Korrekt ausgefülltes Formular AA06 – Erklärung des Mutterunternehmens, das für das Tochterunternehmen gemäß Abschnitt 479C des Companies Act von 2006 bürgt.
  • Ein Exemplar des konsolidierten Abschlusses der Muttergesellschaft, einschließlich des Bestätigungsvermerks des Abschlussprüfers, sowie des Geschäftsberichts.

Diese Dokumente müssen vor dem Fälligkeitsdatum Ihres Jahresabschlusses beim Companies House eingereicht werden.

Das Mutterunternehmen muss das Tochterunternehmen in seinen konsolidierten Abschluss für dieses Geschäftsjahr oder einen früheren Zeitpunkt innerhalb desselben Geschäftsjahres einbeziehen. In den Erläuterungen zum konsolidierten Abschluss muss das Mutterunternehmen erklären, dass das Tochterunternehmen von den Anforderungen des Gesetzes in Bezug auf die Abschlussprüfung gemäß Abschnitt 479A (Companies Act 2006) befreit ist.

In der Vereinbarung und im konsolidierten Abschluss der Muttergesellschaft sollten der Name und die eingetragene Nummer des Tochterunternehmens deutlich angegeben werden.

Wenn Ihr Geschäftsjahr nach dem 1. Oktober 2012 endet, gilt diese Befreiung nicht für Tochtergesellschaften

Welche Unternehmen dürfen die britischen Prüfungsbefreiungen nicht in Anspruch nehmen?

Wenn Ihr Unternehmen während des Geschäftsjahres an einem der folgenden Vorgänge beteiligt war, müssen Sie eine Prüfung durchführen lassen und können nicht von der Prüfungspflicht befreit werden.

  • Ein öffentliches Unternehmen, es sei denn, es ist nicht ruhend. Siehe den Leitfaden für Unternehmenskonten für ruhende Konten.
  • Eine Tochtergesellschaft (es sei denn, sie fällt unter eine Ausnahmeregelung – siehe den Abschnitt über Tochtergesellschaften in den Leitlinien zum Unternehmensabschluss).
  • Eine zugelassene Versicherungsgesellschaft
  • Durchführung von Aktivitäten auf dem Versicherungsmarkt
  • Beteiligung der Banken
  • Ein Emittent von elektronischer Währung (E-Geld).
  • Eine Wertpapierfirma, die die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente befolgt.
  • Die Verwaltungsgesellschaft für Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW)
  • Eine juristische Person, deren Aktien an einer regulierten Börse gehandelt werden
  • Geldgeber für einen Master Trust Pensionsplan
  • Eine spezielle registrierte Einrichtung
  • Eine Einrichtung für Arbeitsbeziehungen oder Renten

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, besuchen Sie bitte den Rest der Website, um mehr über Rechnungslegung im EWR und im Vereinigten Königreich, Rechnungslegungsstandards im Vereinigten Königreich, die Ausnahmeregelungen für die Prüfung von Privatunternehmen und externen Prüfungen im Vereinigten Königreich, wobei die Körperschaftsteuersystem und Einkommensteuer oder mehr Buchhaltungs- und Finanzthemen in Internationale Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung, Steuern, Buchhaltungssoftware, Cloud-Buchhaltung und Buchhaltungsautomatisierung.

Lesen Sie diesen Artikel in: EnglischNiederländischFranzösischDeutschSpanisch

Hervorgehoben
EUR - Euro-Länder Mitglied
EUR
1,0000
AUD
0,6122
HRK
0,1327
CAD
0,6784
In Verbindung stehende Artikel
Hervorgehoben
error: Content is protected !!