8.1 C
Berlin
Dienstag, März 5, 2024
- Vorgestellt -spot_img
- Vorgestellt -spot_img

Rechnungswesen in Irland: Das effektive Rechnungslegungssystem der Republik Irland und die wichtigsten Unterschiede zwischen Irland und den internationalen Rechnungslegungsstandards.

Rechnungswesen in Irland: Das Rechnungslegungssystem der Republik Irland und die wichtigsten Unterschiede zwischen Irland und den internationalen Rechnungslegungsstandards.

Die Aufsichtsbehörde für die Rechnungslegung von Unternehmen in Irland ist die Irish Auditing and Accounting Supervisory Authority. Die irischen Unternehmen sind nicht verpflichtet, einen Unternehmensplan zu verwenden, aber es ist wichtig, dass die Unternehmensinhaber innerhalb von neun Monaten nach der Gründung des Unternehmens die Genehmigung für den Jahresabschluss erhalten. Unternehmen mit unbegrenztem Status werden bald zugelassen und müssen ihre Konten nicht einreichen.

Gesellschaften mit beschränkter Haftung müssen dem Amt für Unternehmen einen Jahresabschluss vorlegen. Sie sind auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Rechnungswesen in Irland

In Irland bilanzierende Unternehmen müssen einen Steuerkalender einhalten.

Irlands Unternehmen müssen einen Standardansatz für die Offenlegung von Informationen verfolgen. Die Klassifizierung und Darstellung der Informationen sowie die Methoden ihrer Bewertung für den Jahresabschluss sollten einheitlich sein. Dazu gehören Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Anmerkungen zu den Konten.

In Irland gibt es kein festes Steuerjahr. Jedes irische Unternehmen hat sein eigenes Steuerjahr. Jedes Unternehmen hat einen anderen Steuerjahreszeitraum. Denn das Steuerjahr beginnt mit dem Tag der Gründung des Unternehmens und endet an dem Tag, der höchstens 18 Monate nach dem Tag der Gründung liegt. Das Standardgeschäftsjahr ist zwölf Monate nach dem Ende des ersten Jahres. Die Direktoren können eine Nachfrist von sieben Tagen festlegen.

Die Hauptunterschiede zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Buchhaltung von Unternehmen in Irland.

Irische Wirtschaftsprüfer sollten auch die von der Europäischen Union (EU) aufgestellten International Financial Reporting Standards (IFRS) kennen. Diese internationalen Rechnungslegungsstandards wurden geschaffen, um die Finanzberichte sowohl für irische als auch für europäische Unternehmen zu vereinfachen.

Die internationalen Rechnungslegungsstandards ermöglichen es irischen Unternehmen, ihre Abschlüsse mit denen anderer Länder zu vergleichen, um Branchenstandards und Wettbewerb zu ermitteln.

Das irische Buchhaltungssystem unterscheidet sich leicht von der amerikanischen Buchhaltung. In Irland gibt es mehr Vorschriften für die Buchhaltung als in Amerika. Unternehmen in Amerika müssen sich an die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) halten, die vom Financial Accounting Standards Board festgelegt wurden.

Amerikaner sollten nur den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) zustimmen, die während des Financial Accounting Standards Board (FASB) festgelegt wurden, irische Unternehmen müssen auch den internationalen Financial Rerelief Standards (IFRS) zustimmen, die während der Europäischen Union festgelegt wurden

In Irland bilanzierende Unternehmen müssen FRS102 einhalten.

Unternehmen, die im Vereinigten Königreich tätig sind, müssen sich an den UK Companies Act 1986 halten. Dies erfordert, dass britische Unternehmen ihre Konten beim Registrar of Companies einreichen. Das Registergericht stellt der Öffentlichkeit im Vereinigten Königreich und der internationalen Öffentlichkeit Finanzberichte zur Verfügung.

Die Übernahme von Finanzstandards durch die Europäische Union wird jedoch in die britischen Gesetze über den internationalen Handel, die Finanzberichterstattung und andere relevante Angelegenheiten aufgenommen.

Die Hauptunterschiede zwischen den alten GAAP und FRS102 der Republik Irland

Unternehmen, die in Irland einen Geschäftswert bilanzieren.

FRS102 schreibt vor, dass immaterielle Vermögenswerte wie Goodwill über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben werden. Unternehmen sollten jedoch fünf Jahre nicht überschreiten, wenn sie nicht in der Lage sind, eine zuverlässige Schätzung ihrer Nutzungsdauer vorzulegen. Dies wirkt sich auf Unternehmen aus, die einen Geschäfts- oder Firmenwert in ihren Bilanzbüchern haben, und führt zu einer Beschleunigung der Abschreibungen, wodurch die ausgewiesene Rücklage gedrückt wird.

Nach den aktuellen irischen GAAP wird der Firmenwert gemäß FRS 10 behandelt, und erworbene immaterielle Vermögenswerte werden über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben, die 20 Jahre nicht überschreiten darf. Zu einer widerlegbaren Vermutung gehören jedoch die nachgewiesene Dauerhaftigkeit des Geschäfts sowie die Durchführbarkeit einer jährlichen Wertminderungsprüfung.

Buchhaltung zur Verwaltung von Finanzinstrumenten.

Zu diesen Finanzinstrumenten gehören Barmittel, Gläubiger aus Lieferungen und Leistungen sowie Debitoren aus Lieferungen und Leistungen. Grundlegende Finanzinstrumente sind zu fortgeführten Anschaffungskosten zu bilanzieren, während andere Finanzinstrumente zum beizulegenden Zeitwert bilanziert werden können.

Buchhaltung zur latenten Besteuerung.

Die latenten Steuern FRS 102 und FRS 19 unterscheiden sich stark in der Behandlung von Immobilienneubewertungen. FRS 102 hat FRS 16 Laufende Steuern und FRS 19 latente Steuern als lokale Standards wieder eingeführt. Mit FRS 102 wurden jedoch zusätzliche Anforderungen eingeführt, die den in den Unternehmensbüchern ausgewiesenen Betrag in bestimmten Fällen erhöhen können.

Das bedeutet, dass latente Steuern vorgesehen werden müssen, wenn ein Unternehmen eine Neubewertung seiner Immobilie plant. Ähnliche Regeln gelten für die Ausübung des beizulegenden Zeitwerts im Rahmen eines Unternehmenszusammenschlusses. Auch die latenten Steuern müssen angegeben werden.

Buchhaltung zur Darstellung von Kapitalflussrechnungen.

Die Rechnungslegung der Kapitalflussrechnung in Irland unterscheidet sich stark, da sie nur drei statt neun Rubriken (Betrieb und Investitionen, Finanzierung) hat. Das bedeutet, dass verschiedene Unternehmen je nach ihren Entscheidungen die Cashflows unter verschiedenen Rubriken verbuchen werden.

Sie können Zinszahlungen, Dividendeneinnahmen und Zinseinnahmen unter acht verschiedenen Rubriken verbuchen, je nach Ihrer Wahl. Weitere Informationen zu den Optionen finden Sie in der Norm. In FRS 1 bezieht sich die Überleitung auf Zahlungsmitteläquivalente und Zahlungsmittelzuwächse/-abnahmen, nicht auf Zahlungsmittel.

Unternehmen, die in Irland bilanzieren, um in Immobilien zu investieren.

FRS 102 kostet als Finanzinvestition gehaltene Immobilien zu den Anschaffungskosten. Wenn ein beizulegender Zeitwert ohne unverhältnismäßigen Aufwand oder Kosten ermittelt werden kann, sollte er zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Alle Gewinne und Verluste müssen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden. Wenn der beizulegende Zeitwert nicht verlässlich ermittelt werden kann, wird er als gewöhnliche Sachanlage zu Anschaffungskosten behandelt und unterliegt der Abschreibung.

Buchhaltung für Fremdwährungen.

Die aktuellen irischen GAAP, SAP 20, erlauben die Verwendung des Vertragssatzes, während FRS 102 die Verwendung des Vertragssatzes verbietet.

Viele private irische Unternehmen werden den Euro als funktionale Währung verwenden. Es gibt jedoch viele Tochtergesellschaften von US-Multis, die Transaktionen in Fremdwährungen erfassen müssen, da die dominierende Währung, die sie verwenden, der Dollar ist. Ähnlich wie bei vielen in Großbritannien ansässigen Unternehmen ist ihre funktionale Währung das Pfund Sterling.

Buchführung über biologische Ressourcen.

FRS102 befasst sich mit der Bilanzierung biologischer Vermögenswerte in Irland, die als lebende Tiere und Pflanzen definiert sind.

Buchhaltung von Unternehmen in Irland für Leasing.

Gegenwärtig werden Leasingverträge über SAP 21 abgewickelt. Der Hauptunterschied zwischen SSAP 21 (und FRS 102) in Bezug auf Leasing liegt in den Offenlegungspflichten. Die neue FRS schreibt vor, dass Operating-Leasingverhältnisse so offengelegt werden müssen, dass sie die gesamten unkündbaren Betriebsmieten enthalten, die am Ende des Vertrags fällig sind. Diese Informationen müssen auch auf die für bestimmte Zeiträume fälligen Beträge aufgeteilt werden. SAP 21 deckt nur Jahresobligos ab, die innerhalb eines Jahres, zwei oder fünf Jahren auslaufen, sowie alle anderen Zeiträume. Offenlegung erforderlich ist.

Buchhaltung für Leistungen an Arbeitnehmer.

Die aktuellen irischen GAAP erkennen keine kurzfristigen Ansprüche von Arbeitnehmern an, wie z. B. nicht genommenes Urlaubsgeld. 

FRS 102 verlangt von Unternehmen, die in Irland bilanzieren, dass alle Leistungen an Arbeitnehmer erfasst werden.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, dann Zum Rest der Website Weitere Informationen zu Rechnungslegung in der Republik Irland, die allgemeine Rechnungslegungsstandards, einige der Steuererleichterungen in Irland, die Anforderungen an die Prüfung irischer Unternehmen und Ausnahmen von der Prüfung, das Verständnis der irischen Steuersystems oder mehr Buchhaltungs- und Finanzthemen International BuchhaltungPrüfungBesteuerungBuchhaltungssoftware, Cloud-Buchhaltung und Buchhaltungsautomatisierung.

Lesen Sie diesen Artikel in: EnglischNiederländischFranzösischDeutschSpanisch

Hervorgehoben
EUR - Euro-Länder Mitglied
EUR
1,0000
AUD
0,5975
HRK
0,1311
CAD
0,6779
In Verbindung stehende Artikel
Hervorgehoben
error: Content is protected !!