25.3 C
Berlin
Dienstag, Juni 18, 2024
- Vorgestellt -spot_img
- Vorgestellt -spot_img

Britische Besteuerung: Ein nützlicher Leitfaden über das Unternehmens- und territoriale Steuersystem im Vereinigten Königreich und die Attraktivität für internationale Unternehmen im Vereinigten Königreich

Britische Besteuerung: Ein nützlicher Leitfaden über das Unternehmens- und territoriale Steuersystem im Vereinigten Königreich und die Attraktivität für internationale Unternehmen im Vereinigten Königreich

Die britische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, das Vereinigte Königreich steuerlich zum besten Land für die Ansiedlung internationaler Unternehmen zu machen.

Das Vereinigte Königreich ist eine der offensten Volkswirtschaften der Welt, mit qualifizierten Arbeitskräften, Zugang zu den Kapitalmärkten und einer erstklassigen Infrastruktur, und das britische besteuerung system hat ein sehr wettbewerbsfähiges Unternehmenssteuersystem. Die Regierung führt seit 2010 eine gründliche Überprüfung des britische besteuerung system durch. Sie hat auch mit Unternehmen zusammengearbeitet, um die Richtung und das Design unserer Reformen festzulegen. Das britische besteuerung system hat die Steuerpolitik vereinfacht und transparenter gemacht, was es für moderne Geschäftspraktiken und ein globalisiertes Handelsumfeld besser geeignet macht.

Das britische Körperschaftsteuersystem ist ein großer Vorteil. Sie kann dazu beitragen, das Geschäftsumfeld zu verbessern und Investitionen von multinationalen Unternehmen anzuziehen.

Das Vereinigte Königreich hat sein Steuersystem dahingehend geändert, dass Gewinne aus Übersee besteuert werden. Es ist nun ein System, das Gewinne weltweit und nicht nur im Vereinigten Königreich besteuert. Es wurden erhebliche Veränderungen vorgenommen, um das Vereinigte Königreich zum bevorzugten Standort für die Hightech- und Kreativbranche zu machen.

Die Patentbox senkt die Kosten für die kommerzielle Nutzung von geistigem Eigentum. Das Vereinigte Königreich bietet flexible und großzügige Kredite zum Ausgleich der Kosten für Forschung und Entwicklung (FuE) sowie einen neuen, international wettbewerbsfähigen FuE-Kredit für Großunternehmen. Das Vereinigte Königreich führte auch Steuererleichterungen ein, um die Kreativwirtschaft zu unterstützen: Die neuen Steuererleichterungen für Animationsfilme und hochwertiges Fernsehen werden an den Erfolg der Steuererleichterungen für Filme anknüpfen.

Die Wahrnehmung des britische besteuerung system ändert sich durch die Reformen der Regierung. Das Vereinigte Königreich hat eine klare Reformstrategie, die auf den Grundsätzen eines modernen, transparenten und effizienten Steuersystems beruht. Dies bietet Sicherheit für die langfristige Finanzplanung und für Investitionen.

Die britische besteuerung system.

Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat das britische Körperschaftssteuersystem umgestaltet, um internationale Unternehmen für das Vereinigte Königreich zu gewinnen. Sie sind entschlossen, das wettbewerbsfähigste Steuersystem der G20 zu schaffen. Für die Besteuerung multinationaler Gewinne gelten neue flexible und wettbewerbsfähige Regeln.

Dazu gehören eine modernisierte Controlled Foreign Company (CFC) sowie ein umfangreiches Vertragssystem. Dies macht das Vereinigte Königreich zu einem begehrten Standort für internationale Geschäftszentren, regionale Holdinggesellschaften und Hauptsitze.

Hightech- und innovative Branchen kommen in den Genuss äußerst wettbewerbsfähiger Steuervergünstigungen.

  • Die neuen “Patent Box”-Regeln ermöglichen es, dass Gewinne aus der Entwicklung oder Verwertung von Patenten im Vereinigten Königreich mit einem Körperschaftssteuersatz von nur 10 % belegt werden.
  • Eine wettbewerbsfähige internationale “above-the-line” F&E-Gutschrift.
  • Animationsfilme, hochwertige Fernsehproduktionen und Videospiele erhalten großzügige Steuervergünstigungen

Das Vereinigte Königreich Besteuerung ist ein attraktives Ziel für internationale Investitionen.

Das Vereinigte Königreich ist das sechstgrößte Handelsland der Welt und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die Regierung ist sich sehr wohl bewusst, wie wichtig es ist, wettbewerbsfähig zu bleiben, und betont weiterhin die Attraktivität des Vereinigten Königreichs für internationale Investitionen. Dieses Engagement für einen fairen und offenen Handel wird unterstrichen. Das Vereinigte Königreich hat durch sein ausgedehntes Schienen-, Straßen-, Hafen- und Eisenbahnnetz einen einfachen Zugang zu Europa.

Das Vereinigte Königreich verfügt über vier der zehn besten Universitäten weltweit 2 und über qualifizierte Arbeitskräfte. Das Land verfügt außerdem über eine erstklassige Unternehmensinfrastruktur und ein Rechtssystem, das für seine Fähigkeit zur Beilegung von Handelsstreitigkeiten bekannt ist.

INTERNATIONALE VERTRÄGE UNTERLIEGEN HÄUFIG DEM ENGLISCHEN RECHT.

Ein ausländisches Unternehmen kann im Vereinigten Königreich investieren, indem es ein Bankkonto einrichtet, ein Unternehmen anmeldet und dann innerhalb weniger Stunden handelt. Außerdem erhalten sie von der britischen Regierung die gleiche Unterstützung wie inländische Unternehmen.

Der gute Ruf des Vereinigten Königreichs im Bereich der Finanz- und Unternehmensdienstleistungen macht es zu einem hervorragenden Standort für internationale Aktivitäten. Das Vereinigte Königreich zieht durchweg mehr Unternehmenszentralen an als jedes andere europäische Land.

DAS VEREINIGTE KÖNIGREICH IST EUROPAS FÜHRENDES ZIEL FÜR AUSLÄNDISCHE DIREKTINVESTITIONEN.

Nahezu 40 % aller Währungsumtauschvorgänge weltweit finden im Vereinigten Königreich statt. Die Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich sind nicht der einzige Sektor, der floriert. Den britischen Automobilherstellern geht es gut, viele der weltweit führenden Unternehmen der Biowissenschaften haben erhebliche Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt, und die “Tech City” im Osten Londons fördert Innovationen im wachstumsstarken Sektor der Informationstechnologie.

DAS VEREINIGTE KÖNIGREICH IST DIE GLOBALE DREHSCHEIBE FÜR HANDELSNATIONEN

Von den amerikanischen Märkten über Asien nach Osten und Westen und als Tor nach Europa. China investierte 2012 in zahlreichen Sektoren im Vereinigten Königreich, unter anderem in der Versorgungs- und Luftfahrtbranche. Die Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 in London haben gezeigt, dass das Vereinigte Königreich stolz darauf ist, ein herzliches Willkommen zu bieten und die Chance, sich mit den Besten der Welt in Wirtschaft und Sport zu messen.

Die britische Körperschaftssteueration system.

Die britische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, das wettbewerbsfähigste Körperschaftssteuersystem in der G20 zu schaffen. Die britische Regierung reformiert seit 2010 die Unternehmenssteuerpolitik, um ihre politischen Ziele – niedrigere Steuern und eine breite Steuerbasis – zu erreichen. Diese Politik konzentriert sich auf die Besteuerung von im Vereinigten Königreich erwirtschafteten Gewinnen.

Die Regierung hat 2010 den Fahrplan für die Unternehmensbesteuerung im Vereinigten Königreich veröffentlicht, in dem der strategische Ansatz des Vereinigten Königreichs für die Steuerreform dargelegt wird.

Um den Unternehmen das Vertrauen zu geben, das sie brauchen, um im Vereinigten Königreich zu investieren, und um eine kohärente und klare Richtung für die Reform vorzugeben, werden im Fahrplan die folgenden Grundsätze dargelegt:

  • Niedriger Körperschaftssteuersatz im Vereinigten Königreich, mit begrenzten Erleichterungen und Freibeträgen zur Minimierung von Verzerrungen
  • Ein stabilesbritische besteuerung system, das Änderungen der Steuergesetzgebung vermeidet
  • Moderne Geschäftspraktiken sind auf die Steuerpolitik abgestimmt
  • Die Komplexität der Steuergesetzgebung wird reduziert
  • Eine Steuerverwaltung, die gleiche Bedingungen für die Steuerzahler schafft
  • Transparentes und kohärentes politisches Konzept, das die Steuerzahler umfassend in die Politikgestaltung einbezieht

Im Fahrplan des Vereinigten Königreichs wurden unsere Reformziele in vier Bereichen dargelegt.

  • Das Hauptaugenmerk liegt auf der Senkung der Körperschaftssteuersätze
  • Territoriales britische besteuerung system
  • Die Patentbox
  • Verbesserung der F&E-Steuergutschrift

In Absprache mit den Unternehmen löst die Regierung nun alle diese politischen Versprechen ein. Das Vereinigte Königreich kennt keine zusätzliche Besteuerung der Gewinne von Unternehmen. Der britische Steuersatz gehört zu den niedrigsten in den G7-Ländern und wird auch der niedrigste in den G20 sein.

Eine territoriale UK Steueration struktur.

Das britische besteuerung system hat sich von einem System, das britische Unternehmen weltweit besteuert, zu einem System gewandelt, das im Vereinigten Königreich erzielte Gewinne besteuert. Dieser neue Ansatz hat drei Hauptbestandteile: eine Dividendenbefreiung, eine Befreiung von Optionsniederlassungen und eine neu gestaltete Regelung für kontrollierte ausländische Unternehmen (CFC).

Die CFC-Vorschriften im britischen Steuerrecht sollen das Land vor der künstlichen Umleitung von Gewinnen aus dem Vereinigten Königreich in Unternehmen außerhalb des Vereinigten Königreichs schützen.

Die CFC-Vorschriften im Vereinigten Königreich befreien die Gewinne kontrollierter ausländischer Unternehmen von britische besteuerung, es sei denn, sie werden künstlich aus dem Vereinigten Königreich abgezogen. Diese neuen Vorschriften gelten ab Januar 2013.

Für ausländische Finanzgewinne, die von einer CFC durch Darlehen an ausländische Unternehmen erzielt werden, gelten besondere Regeln. Nach den Vorschriften können 25 % des Nettogewinns dem Vereinigten Königreich zugewiesen werden. Damit ergibt sich ab 2015 ein effektiver Steuersatz von fünf Prozent. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Wurde die ausländische Finanzgesellschaft beispielsweise durch die Ausgabe von Bezugsrechten auf Aktien finanziert oder wurden die für die Darlehen verwendeten Mittel außerhalb des Vereinigten Königreichs aufgebracht, so kann die vollständige Befreiung gelten.

Multinationale Unternehmen, die in das Vereinigte Königreich umziehen, können eine einjährige Ausnahmeregelung in Anspruch nehmen, die es ihnen ermöglicht, alle notwendigen Umstrukturierungen durchzuführen, um sich für die anderen Ausnahmen zu qualifizieren.

Die neue britische Steuerbefreiung für ausländische Niederlassungen britischer Unternehmen ermöglicht die Wahl zwischen einem Verlustausgleich (und einer Besteuerung der Gewinne), einem doppelten Steuerausgleich und einem Ausschluss von Gewinnen und Verlusten.

Ab Juli 2009 wurden Dividenden in fast allen Fällen vollständig von der Steuer befreit. Der Freibetrag, der 100 Prozent beträgt, ist nicht auf den Abzug von Ausgaben beschränkt, und es gibt auch keinen Mindest- oder Holdingsteuersatz.

Das britische besteuerung system bietet großzügige Steuervorschriften für Zinsausgaben und keine Beschränkungen für die Finanzierung von Investitionen im Ausland.

Internationale und britische besteuerung.

Das Vereinigte Königreich hat über 100 Länder in sein Vertragsnetz einbezogen und verfolgt seit langem die Politik, die Quellensteuer auf Lizenzgebühren und Zinsen in allen seinen Verträgen auf Null zu senken. Das Vereinigte Königreich ist auch sehr daran interessiert, ein breites Spektrum von Abkommen über den Austausch von Steuerinformationen oder Bestimmungen in vollständigen Doppelbesteuerungsabkommen auszuhandeln.

Das britische besteuerung system hat die OECD-Verrechnungspreisrichtlinien als Leitlinie in sein Verrechnungspreisrecht aufgenommen.

Im Vereinigten Königreich wird keine Quellensteuer auf Dividenden erhoben, unabhängig davon, wo sich der Empfänger befindet

Das Vereinigte Königreich ist ein Mitgliedstaat der EU, und seine Steuervorschriften entsprechen allen direkten Steuerrichtlinien. Dazu gehören die Mutter-Tochter-Richtlinie, die Sie in der Regel von der Quellensteuer auf Dividenden aus EU-Quellen befreit, die Fusionsrichtlinie und die Richtlinie über begrenzte Zinsen und Lizenzgebühren.

Das Vereinigte Königreich hat sich entschieden, nicht an der Finanztransaktionssteuer teilzunehmen. Sowohl die derzeitige als auch die frühere Regierung des Vereinigten Königreichs haben angedeutet, dass sie sich nicht an der Gemeinsamen Konsolidierten Körperschaftssteuer-Bemessungsgrundlage (eine Art einheitliche Besteuerung) beteiligen werden, die derzeit in der EU diskutiert wird.

Besteuerung im Vereinigten Königreich für innovation und Kreativität.

Die britische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, das Land zum europäischen Technologiezentrum zu machen, indem sie eine breite Palette von sehr wettbewerbsfähigen Anreizen bietet.

Die jüngsten Steuerreformen im Vereinigten Königreich haben ein umfassendes und wettbewerbsfähiges Steuersystem geschaffen, das die Schaffung und Verwertung von geistigem Eigentum (IP) unterstützt. Die neue Patentbox enthält günstige Bestimmungen für die Kommerzialisierung von Innovationen und ein umfassendes Programm für FuE-Gutschriften.

Die britische Regierung kündigte kürzlich zusätzliche Unterstützung für Produzenten von Animationen, hochwertigem Fernsehen und Videospielen an.

Die Gewinne der Patentbox unterliegen einem Körperschaftssteuersatz von 10 % und sind Teil des Ziels der Regierung, die Innovation im Vereinigten Königreich zu fördern. Dies ist eine beträchtliche Ersparnis im Vergleich zum Hauptsteuersatz von 20 % (bis 2015).

Mit der neuen Patentbox haben Unternehmen die Möglichkeit, die Kosten für die kommerzielle Verwertung von geistigem Eigentum zu senken. Global tätige Unternehmen sollten die britischen Steuervorschriften als vorteilhaft betrachten, die das Vereinigte Königreich aufgrund seiner flexiblen und großzügigen Regelung zu einem guten Ort für Investitionen in Innovationen machen.

Diese Befreiung kann für weltweite Gewinne aus Erfindungen in Anspruch genommen werden, die vom britischen Amt für geistiges Eigentum oder dem Europäischen Patentamt patentiert wurden. Diese Einkünfte kommen für die Befreiung in Betracht, da sie keine Lizenzgebühren oder Einkünfte aus dem Verkauf von Patenten enthalten. Auch Gewinne aus Produkten, die eine patentierte Innovation enthalten, sind förderfähig.

Wenn ein Unternehmen ausschließliche Rechte an qualifizierten Patenten besitzt oder lizenziert und die patentierte Erfindung oder ein Produkt, das sie enthält, geschaffen oder entwickelt hat, ist es qualifiziert. Dies gilt auch dann, wenn die Entwicklung von einem anderen Unternehmen oder Konzern durchgeführt wurde. Das Unternehmen muss für die Entwicklung des Patents verantwortlich sein und sich aktiv an den laufenden Entscheidungen beteiligen. Auch wenn ein Unternehmen das geistige Eigentum nicht geschaffen hat, kann es von dem System profitieren. Dies steht im Einklang mit den Zielen der Patentbox, die kontinuierliche Entwicklung und kommerzielle Nutzung von Patenten durch im Vereinigten Königreich ansässige Unternehmen zu fördern.

UK-Besteuerung für F&E

Das britische besteuerung system verfügt über ein international wettbewerbsfähiges und großzügiges Programm für FuE-Gutschriften. Es gibt verschiedene Programme, die sich sowohl an große als auch an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) richten. Beide Programme ermutigen Unternehmen, sich im Vereinigten Königreich im Bereich Forschung und Entwicklung zu engagieren.

Große Unternehmen können für qualifizierte F&E-Ausgaben im Rahmen der bestehenden Superabzugsregelung einen Steuerabzug von 130 % geltend machen. Dieses System wurde um den “Above-the-line”-Kredit für Großunternehmen ergänzt.

Die Unternehmen können diese Gutschrift nutzen, um ihre F&E-Kosten in ihrer Buchhaltung auszugleichen, was zu einer Kostensenkung führt. Die ATL-Gutschrift beträgt zehn Prozent der förderfähigen FuE-Ausgaben. Sie steht allen nicht steuerpflichtigen Unternehmen zur Verfügung. Das Kreditsystem wird neben dem derzeitigen System der Superabzüge für F&E zur Verfügung stehen. Die Unternehmen können wählen, welche Regelung sie in Anspruch nehmen wollen. Die ATL-Regelung wird das System des Superabzugs im Jahr 2016 ersetzen.

Die ATL-Regelung gibt den Unternehmensleitern einen besseren Überblick über die Vorteile, die über die Steuerabteilung hinausgehen. Globale Entscheidungsträger sollten in der Lage sein, die finanziellen Vorteile von F&E-Aktivitäten, die im britische besteuerung system durchgeführt werden, deutlicher zu erkennen. Diese neue ATL-Erleichterung für ausländische Investoren könnte dazu beitragen, die Doppelbesteuerung zu erhalten. Außerdem werden der Wert und die potenziellen Vorteile der F&E-Gutschriften innerhalb des Weltkonzerns erhalten bleiben. Große verlustbringende Unternehmen können jetzt sofort Geldleistungen erhalten, um weitere FuE zu unterstützen.

Förderfähige Unternehmen können im Rahmen der KMU-Regelung einen Gesamtabzug von 25 % für qualifizierte FuE-Ausgaben geltend machen. Unternehmen, die zahlungsunfähig sind, können Steuerverluste, die sich aus der F&E-Erleichterung ergeben, gegen eine Bargutschrift in Höhe von 11 % eintauschen.

Die Steuergutschriften für Forschung und Entwicklung ermöglichen es großen Unternehmen, die qualifizierten F&E-Kosten um etwa 8 % und KMU um etwa 25 % zu senken.

UK flichkeitssteueration Erleichterung.

Die Steuererleichterung für Filme sieht eine Steuergutschrift vor, die bis zu 25 % auf qualifizierte Ausgaben angewendet werden kann. Filme müssen kulturell britisch zertifiziert sein, indem sie eine kulturelle Bewertung bestehen, um für eine Steuererleichterung in Frage zu kommen.

Besteuerung und Steuererleichterungen im Vereinigten Königreich für den Kreativsektor.

Die Regierung hat im Vereinigten Königreich neue Steuererleichterungen eingeführt, die für die Animations-, High-End-TV- und Videospielindustrie wettbewerbsfähige Preise vorsehen. Diese neuen Steuererleichterungen sind Teil der Bestrebungen der Regierung, das Vereinigte Königreich zum Technologiezentrum Europas zu machen. Sie werden auch zu den großzügigsten Menschen der Welt gehören.

Diese neuen Steuererleichterungen im Vereinigten Königreich orientieren sich am Erfolg der bestehenden Steuererleichterungen für den Film, mit denen in den Jahren 2011/12 mehr als 300 Filme mit über 200 Mio. PS gefördert wurden. Diese neuen Steuergutschriften ermöglichen eine Steuergutschrift, die bis zu 25 % auf qualifizierte Produktionskosten angerechnet werden kann.

Alle qualifizierten Ausgaben, die bei der Produktion einer Sendung oder eines Spiels anfallen, sind für Unternehmen von der Steuer befreit. Produktionen müssen kulturell britisch sein, um für die Erleichterung in Frage zu kommen, ähnlich wie bei der Filmsteuervergünstigung.

Das Vereinigte Königreich verfügt über ein Steuersystem, das sich mit den größeren Problemen im Zusammenhang mit der Besteuerung von geistigem Eigentum befasst.

Die wichtigsten Bestandteile dieser Regelung wurden 2002 eingeführt, um die steuerliche Behandlung von geistigem Eigentum in Großbritannien zu modernisieren und sicherzustellen, dass für fast alle technologischen geistigen Eigentumsrechte Steuererleichterungen gewährt werden können.

Das Rechtssystem ist ein wesentlicher Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit des Vereinigten Königreichs als Standort für Unternehmen, die reich an geistigem Eigentum sind. Sie schafft ein ordnungspolitisches Umfeld, das Innovation und Unternehmertum begünstigt. Ein im Vereinigten Königreich ansässiges Unternehmen, das geistiges Eigentum besitzt, kann von einem fortschrittlichen, fachkundigen Rechtssystem profitieren, das durch ein umfangreiches Netz von Verträgen über geistiges Eigentum, spezialisierte Richter für geistiges Eigentum und den Zugang zum Fachwissen des britischen Amtes für geistiges Eigentum unterstützt wird.

UK SteuerBesteuerung von Privatpersonen.

Einkommensteuer: Das Vereinigte Königreich ist ein begehrter Standort sowohl für Arbeitgeber als auch für neue Führungskräfte, die im Bereich der persönlichen Steuern arbeiten. Für natürliche Personen gilt das am 6. April beginnende Steuerjahr. Ab dem 6. April 2013 gelten die folgenden Sätze und Freibeträge: Persönlicher Freibetrag von 9440 PS (der sich für Personen mit einem Einkommen von mehr als 100.000 PS verringert); Grundsteuersatz von 20 % auf die ersten 32.010 PS des steuerpflichtigen Einkommens; höherer Steuersatz von 40 % auf 32.011 bis 150.000 PS; Spitzensteuersatz von 45 % für das steuerpflichtige Einkommen über 150.000 PS

Sozialversicherung: Arbeitnehmer zahlen Sozialversicherungsbeiträge (NICs). Sie werden zu folgenden Sätzen erhoben: 12 % auf ein wöchentliches Einkommen zwischen 149 und 797 PS und 2 % für Einkommen über dieser Grenze. Arbeitgeber zahlen ihren Arbeitnehmern, die mehr als 148 PS pro Woche verdienen, 13,8 % der Sozialversicherungsbeiträge, die auch Sachleistungen umfassen. Für die NIC des Arbeitgebers gibt es keine Obergrenze. Unternehmen und Wohltätigkeitsorganisationen haben ab April 2014 Anspruch auf den neuen Beschäftigungszuschuss von 2.000 PS, der die NIC-Rechnung des Arbeitgebers senkt.

Anreizprogramme: Es gibt viele steuereffiziente Anreizsysteme für Mitarbeiter, wie z. B. Aktienoptionen und Aktienbezugsrechte. Steuererleichterungen gibt es auch für Beiträge zu Pensionsplänen.

Kapitalertragssteuer: Die britischen Kapitalertragssteuersätze und -erleichterungen sind sehr niedrig. Aufgrund der Steuerbefreiung für Hauptwohnsitze und des jährlichen Freibetrags müssen die meisten Steuerpflichtigen keine Körperschaftsteuer zahlen.

Gesetzlicher Wohnsitz im Vereinigten Königreich

Um allen mehr Sicherheit zu bieten, wurde ein neuer gesetzlich vorgeschriebener Wohnsitztest geschaffen.

Die Regierung hat mit Wirkung vom April 2013 eine gesetzliche Wohnsitzprüfung eingeführt. Diese wurde geschaffen, um mehr Sicherheit für alle Menschen zu schaffen, auch für diejenigen mit komplexen Arbeits- und Lebensverhältnissen. Bewertet werden sowohl die Anzahl der Tage, die eine Person im Vereinigten Königreich verbringt, als auch die Verbindungen, die sie zum Land hat (z. B. Beschäftigung, Familie, Unterkunft).

Nicht-Domizil Besteuerung im Vereinigten Königreich

Die Steuerpflicht einer natürlichen Person im Vereinigten Königreich kann durch ihren Wohnsitzstatus beeinflusst werden. Personen, die im Vereinigten Königreich wohnen, aber nicht die britische besteuerung steuersystem staatsangehörigkeit besitzen, können sich für eine Besteuerung nach dem “Remittance”-Prinzip entscheiden. Sie zahlen Einkommenssteuer auf im Vereinigten Königreich erwirtschaftetes Einkommen und Kapitalertragssteuer auf im Vereinigten Königreich erzielte Gewinne. Wenn sie in das Vereinigte Königreich gebracht werden, müssen sie im Vereinigten Königreich nur Steuern auf ausländische Einkünfte und Kapitalerträge zahlen.

Personen ohne Wohnsitz im Ausland, die seit mindestens drei Jahren im Land ansässig sind, können ebenfalls einen Anspruch auf Erleichterung von Arbeitstagen in Übersee (OWR) geltend machen. Dies gilt für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren. OWR bedeutet, dass Einkünfte im Zusammenhang mit einer Auslandstätigkeit nur dann steuerpflichtig sind, wenn sie in das Vereinigte Königreich zurücküberwiesen werden. Obwohl diese Erleichterung viele Jahre lang möglich war, wurde sie erst im April 2013 eingeführt.

Indirekte Steuern im Vereinigten Königreich

MEHRWERTSTEUER im Vereinigten Königreich

Die Mehrwertsteuer (MwSt.) ist die wichtigste indirekte Steuer und gilt in allen EU-Ländern. Der britische Satz von 20 % entspricht in etwa dem EU-Standardsatz. Sie ist sowohl auf Waren als auch auf Dienstleistungen anwendbar.

Einige Leistungen sind von der Mehrwertsteuer befreit (es wird keine Mehrwertsteuer auf die Leistung erhoben, sondern die Mehrwertsteuer wird auf die Kosten der Leistung gezahlt), während auf andere ein ermäßigter Satz von fünf Prozent erhoben wird. Das Vereinigte Königreich verfügt über einzigartige Lieferungen zum Nulltarif. Dies bedeutet, dass die Vorsteuer zurückgefordert werden kann und die Mehrwertsteuer auf die Lieferung auf 0 Prozent reduziert wird.

Die Mehrwertsteuer ist die britische Verbrauchssteuer. Daher sollten Unternehmen, die keine Endverbraucher sind, nicht der Mehrwertsteuer unterliegen. Wenn ein Unternehmen mehrwertsteuerpflichtige Gegenstände liefert, sollte es in der Lage sein, die Mehrwertsteuer zurückzuerhalten.

Das HMRC verfügt über einen Mechanismus, der sicherstellt, dass Meinungsverschiedenheiten schnell gelöst werden. Für Fälle, in denen eine Einigung nicht möglich ist, gibt es ein unabhängiges Berufungsverfahren vor dem Gericht.

Bei der Einfuhr von Waren aus Ländern außerhalb der Europäischen Union können Zollgebühren anfallen. Sie sind je nach Art der Waren unterschiedlich.

Stempelsteuern im Vereinigten Königreich

Die Übertragung von Eigentum unterliegt der Stempelsteuer, wobei es drei Arten von Stempelsteuern gibt:

  • Die Stempelsteuer beträgt pauschal 0,5 % auf alle Instrumente zur Übertragung von Aktien und marktfähigen Wertpapieren.
  • Stamp Duty Reserve Tax (SDRT), ein Pauschalsatz von 0,5 %, der auf alle Übertragungen von britischen Aktien oder verwandten Wertpapieren (einschließlich Optionen und Beteiligungen) Anwendung findet, wenn keine Urkunde ausgefertigt wird. Im Allgemeinen sind Leihgaben von der Stempelsteuer und der SDRT befreit. Auch für britische Aktien, die an Börsen außerhalb des Vereinigten Königreichs gehandelt werden, gelten besondere Vorschriften.
  • Die Stempelsteuer (Stamp Duty Land Tax, SDLT), die auf den Erwerb von Grundstücken im Vereinigten Königreich (sowohl Eigentums- als auch Pachtgrundstücke) erhoben wird, ist vom Käufer zu zahlen. Die Sätze variieren und erreichen vier Prozent für Gewerbeimmobilien im Wert von mehr als 500 000 PS. Für Wohnimmobilien gelten die gleichen Sätze wie für Immobilien bis zu 1 Mio. PS. Für Grundstücke mit einem höheren Wert werden jedoch höhere Sätze erhoben.

Konzerninterne Umstrukturierungen unterliegen nicht der Stempelsteuer.

Spezielle Industriesteuern und -regelungen im Vereinigten Königreich

Es gibt viele Steuern, die auf bestimmte Branchen angewendet werden können. Weitere Informationen über das britische besteuerung system finden Sie auf der Website des HMRC unter www.hmrc.gov.uk.

Sonstige Steuern für Unternehmen im Vereinigten Königreich

Lokale Grundsteuern werden als Business Rates bezeichnet. Diese Steuern werden von der Zentralregierung festgelegt und auf lokaler Ebene erhoben, um lokale Dienstleistungen zu finanzieren. Sie beruhen auf dem Wert des Grundstücks, das für geschäftliche Zwecke genutzt wird. Es gibt keine lokalen Umsatz- oder Gewerbesteuern.

In Großbritannien gibt es keine Vermögenssteuer.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, besuchen Sie bitte den Rest der Website, um mehr über Rechnungslegung im EWR und im Vereinigten Königreich, Rechnungslegungsstandards im Vereinigten Königreich, die Ausnahmeregelungen für die Prüfung von Privatunternehmen und externen Prüfungen im Vereinigten Königreich, wobei die Körperschaftsteuersystem und Einkommensteuer oder mehr Buchhaltungs- und Finanzthemen in Internationale Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung, Steuern, Buchhaltungssoftware, Cloud-Buchhaltung und Buchhaltungsautomatisierung.

Lesen Sie diesen Artikel in: EnglischNiederländischFranzösischDeutschSpanisch

Hervorgehoben
EUR - Euro-Länder Mitglied
EUR
1,0000
AUD
0,6149
HRK
0,1332
CAD
0,6763
In Verbindung stehende Artikel
Hervorgehoben
error: Content is protected !!