8.9 C
Berlin
Freitag, Februar 23, 2024
- Vorgestellt -spot_img
- Vorgestellt -spot_img

USA Einkommensteuer: Ein hilfreicher Leitfaden für die Einkommensteuer von Einzelpersonen in den USA und wie das Steuersystem in den Vereinigten Staaten funktioniert

USA Einkommensteuer: Ein hilfreicher Leitfaden für die Einkommensteuer von Einzelpersonen in den USA und wie das Steuersystem in den Vereinigten Staaten funktioniert

Jedes Unternehmen in den Vereinigten Staaten, das in der globalen Wirtschaft tätig ist, muss sich der Unterschiede zwischen internationalen und US-amerikanischen Rechnungslegungspraktiken bewusst sein. Alle Unternehmen rund um den Globus müssen ihre Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Ausgaben genau ausweisen, damit potenzielle Investoren, Gläubiger und andere Interessengruppen ihre finanzielle Gesundheit beurteilen können.

Eine Zusammenfassung der USA Einkommensteuer und des Steuersystems

Im Jahr 2021 erhoben 41 Bundesstaaten und der District of Columbia eine breit angelegte US-Einkommenssteuer für Einzelpersonen. New Hampshire besteuert nur Zinsen und Dividenden. In Alaska, Florida, Nevada und South Dakota ist das Einkommen natürlicher Personen nicht steuerpflichtig. Tennessee, Texas. Washington, Wyoming und South Dakota. Tennessee hatte zuvor Aktiendividenden und Anleihezinsen besteuert, aber diese Steuer wurde 2021 abgeschafft.

Die Einkommenssteuern in den USA stellen eine wichtige Einnahmequelle dar, aber die Einnahmen der lokalen Regierungen sind relativ gering. Da nur 12 Bundesstaaten den Kommunen erlauben, eine individuelle US-Einkommenssteuer oder Lohnsummensteuer zu erheben, ist der prozentuale Anteil der Einnahmen der Kommunen aus individuellen Einkommenssteuern im Jahr 2018 begrenzt. Der Prozentsatz der lokalen Einkommensteuereinnahmen aus dem Einkommen natürlicher Personen schwankt zwischen 0,1 % in Oregon und 17 % in Maryland.

In Indiana, Iowa und Maryland erheben die Gemeinden eine Einkommenssteuer, die sich an die staatliche Einkommenssteuer anlehnt. In diesen Staaten gibt es lokale Steuerzahler, die ihre lokale Steuer in der staatlichen Steuererklärung angeben. Sie nutzen auch staatliche Steuerbefreiungen und -abzüge, um die Kommunalsteuer zu zahlen.

Ortschaften in Alabama und Kansas, Kentucky, Missouri. Ohio. Oregon, Pennsylvania und Ohio erheben eine Lohn- oder Einkommensteuer. Diese Steuern sind nicht in der Einkommensteuer des Staates USA enthalten.

Die Lohnsteuer und der Verdienst werden in der Regel als Prozentsatz des Lohns berechnet.

Sie werden vom Arbeitgeber einbehalten, aber vom Arbeitnehmer gezahlt und von Personen gezahlt, die im Besteuerungsgebiet wohnen, auch wenn sie nicht in der gleichen Stadt wohnen. Kansas besteuert nur Zinsen und Dividenden, nicht aber Löhne.

Die Einkommensteuer auf Bundesebene wurde von den Vereinigten Staaten 1913 mit der Ratifizierung des 16. Es ist nicht mehr die gleiche Steuer wie 1913. Das eigentliche Formular und die Anleitung waren 1913 nur vier Seiten lang. Heute sind es 106 Seiten. Wie die meisten Gesetze wächst auch das Steuerrecht in dem Maße, wie die Gesetzgeber es für ihre Zwecke nutzen.

Eine kurze Geschichte der Einkommensteuersätze auf Bundesebene in den USA.

  • Während des Ersten Weltkriegs: Der Kongress verabschiedete den Revenue Act von 1916 und den War Revenue Act von 1917, um die Beteiligung der USA am Ersten Weltkrieg zu finanzieren. Der höchste Einkommensteuersatz in den USA stieg von 15 % im Jahr 1916 über 67 % im Jahr 1917 auf 77 % im Jahr 1918. Krieg ist kostspielig. Nach dem Krieg sanken die Einkommensteuersätze in den USA zwischen 1925 und 1931 auf 25 %.
  • Während der Weltwirtschaftskrise: Während der Weltwirtschaftskrise erhöhte der Kongress 1932 die Steuern für Spitzenverdiener um 25 % auf 63 %.
  • Zweiter Weltkrieg: Der Spitzensteuersatz lag 1944 bei 94 % für steuerpflichtige Einkommen in den USA über 200.000 Dollar (heute 2,5 Millionen Dollar). Dies ist ein hoher Steuersatz.
  • In den 50er und 70er Jahren: Der Einkommensteuersatz auf Bundesebene in den USA war in den folgenden 30 Jahren hoch und fiel nie unter 70 %.
  • In den 80er Jahren: Der Economic Recovery Tax Act von 1981 senkte den Spitzensteuersatz von 70 % auf 50 % und passte die Steuerklassen an die Inflation an.
  • In den 90er Jahren: In den 1990er Jahren lag der Spitzensteuersatz bei 39,5 Prozent. Der höchste Einkommenssteuersatz wurde mit dem Economic Growth and Tax Relief and Reconciliation Act of2001 auf 35 % gesenkt. Diese Änderung trat von 2003 bis 2010 in Kraft. Bis 2012 wurde der Steuersatz von 35 Prozent durch das Steuererleichterungsgesetz (Tax Relief, Unemployment Insurability Reauthorization, and Job Creation Act of 2010) beibehalten.
  • Von 2013 bis 2017: Der höchste Einkommensteuersatz wurde durch den American Taxpayer Relief Act von 2012 auf 39,6 Prozent angehoben. Das Gesetz zum Schutz der Patienten und der erschwinglichen Gesundheit (Patient Protection and Affordable Health Act) wurde um 3,8 % erhöht, so dass der maximale Einkommensteuersatz auf Bundesebene nun 43,4 % beträgt.
  • Von 2018 bis 2021: Für Steuerjahre ab 2018 wurde der höchste US-Steuersatz auf 37 Prozent gesenkt. Hinzu kommen 3,8 %, so dass der Höchstsatz der Bundeseinkommensteuer 40,8 % beträgt.

Diese kurze Geschichte der Besteuerung ist wichtig, weil sie zeigt, wie sich das Steuerrecht ständig ändert und erhebliche Auswirkungen auf Ihr Budget haben kann.

Wie unterscheiden sich die Einkommensteuersätze in den einzelnen Staaten?

Die Spitzensteuersätze für die Einkommenssteuer im Jahr 2021 reichen von 2,9 Prozent bis 13,3 Prozent in North Dakota und Kalifornien, einschließlich des 1-Prozent-Zuschlags auf das zu versteuernde Einkommen über 1 Million Dollar. Hawaii (11 %) und New Jersey (10,75 %) weisen die nächsthöheren Einkommensteuersätze für Einzelpersonen auf. Neunzehn Bundesstaaten und der District of Columbia haben einen Einkommensteuersatz von über 8 %.

In 13 Staaten, die eine breit angelegte Einkommenssteuer haben, liegt der Spitzensteuersatz bei 5 % oder weniger. In Indiana, North Dakota und Pennsylvania liegt der Spitzensteuersatz unter 4 %.

Neun Bundesstaaten, die ein breit angelegtes Steuersystem haben, verwenden einen pauschalen US-Einkommensteuersatz für alle Einkünfte.

Darüber hinaus gibt es in den Bundesstaaten, in denen es mehrere Steuerklassen gibt, im Gegensatz zur Einkommensteuer auf Bundesebene Spitzensteuersätze, die bei einem sehr niedrigen steuerpflichtigen Einkommen beginnen. In einigen Bundesstaaten gibt es unterschiedliche Steuerklassen, mit höheren Beträgen für Ehepaare und anderen, die progressivere Sätze haben.

Wie wird das Einkommen in den Vereinigten Staaten von Amerika besteuert?

Die Definition des steuerpflichtigen Einkommens auf Bundesebene wird im Allgemeinen von den Bundesstaaten übernommen. Das bereinigte Bundesbruttoeinkommen (AGI) wird von 32 Bundesstaaten und dem District of Columbia als Ausgangspunkt für die Berechnung der staatlichen Einkommenssteuer verwendet.

Das AGI auf Bundesebene bezieht sich auf die Bruttoeinkünfte eines Steuerzahlers nach allen Anpassungen “oberhalb des Strichs”, wie z. B. dem Abzug von Beiträgen zu individuellen Rentenkonten oder Zinsen für Studentenkredite.

Diese bundesstaatlichen Definitionen sind jedoch stark von den bundesstaatlichen Steuervorschriften beeinflusst und spiegeln im Allgemeinen das bundesstaatliche AGI wider. Colorado, Idaho und North Dakota verwenden das steuerpflichtige Bundeseinkommen als Ausgangspunkt. Das zu versteuernde Einkommen auf Bundesebene umfasst das AGI und die Berechnungen für Standard- oder Einzelabzüge sowie alle persönlichen Freibeträge.

Die Einkommensteuervorschriften der USA unterscheiden sich in einigen Punkten von den Bundesgesetzen. Anders als die Bundesregierung besteuern die Bundesstaaten häufig die Zinsen von Kommunalobligationen auf Wertpapiere, die nicht in ihrem Staat ausgegeben wurden.

Mehrere Bundesstaaten erlauben eine teilweise oder vollständige Befreiung von Einkünften aus Renten, die sonst auf Bundeserträge steuerpflichtig wären.

Steuerpflichtige, die auf Bundesebene Abzüge vornehmen und in den meisten Bundesstaaten Abzüge von staatlichen und lokalen Steuern geltend machen, haben eine breit angelegte Einkommensteuer. Sie können die US-Einkommenssteuer nicht von ihrer staatlichen Einkommenssteuer abziehen.

Viele Staaten nutzen die föderalen Vorschriften, um ihre Steuersysteme zu ändern.

Die Tax Cuts and Job Acts zwangen viele Staaten, ihre Systeme zu ändern. Dies galt insbesondere für Staaten, die bei der Berechnung der Einkommenssteuer in ihren Bundesstaaten den bundesweiten Standardabzug oder die persönliche Steuerbefreiung verwendet hatten (vor dem TCJA wurde der Standardabzug fast verdoppelt und die persönliche Steuerbefreiung abgeschafft).

Mit dem TCJA wurde ein Bundesabzug für Einkommen eingeführt, das durch Durchlaufunternehmen (Einkommen von Einzelunternehmern oder Personengesellschaften und bestimmten Kapitalgesellschaften) erzielt wird. Dieser Abzug galt jedoch nur für Staaten, die die Bundeseinkommensteuer der USA als Ausgangspunkt für die Steuerberechnung verwenden.

Eine ähnliche Dynamik, allerdings mit geringeren fiskalischen Auswirkungen, trat ein, als der Kongress als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie die Bundessteuergutschrift für Einkommen aus den USA (und die Kindersteuergutschrift) erhöhte. Staaten, die sich an diese Richtlinien halten, werden aufgrund der Verbindungen zwischen den Steuergesetzen der Bundesstaaten und des Bundes eine Erhöhung ihres EITC auf Staatsebene erleben.

Welche Steuern erhebt ein Staat auf Kapitalgewinne und -verluste?

Kapitalgewinne und -verluste werden in fünf Bundesstaaten und dem District of Columbia gleich behandelt: Sie besteuern alle realisierten Kapitalgewinne, gestatten einen Abzug von 3.000 Dollar für Nettokapitalverluste und erlauben den Steuerpflichtigen, ungenutzte Kapitalverluste auf künftige Jahre vorzutragen.

In New Hampshire sind alle Kapitalerträge von der Steuer befreit. In Arkansas ist das nicht der Fall. Arkansas hingegen schließt höchstens 50 Prozent der Einkünfte aus Kapitalgewinnen und bis zu 100 Prozent der Kapitalgewinne über 10 Millionen Dollar aus. Arizona befreit 25 % der langfristigen Kapitalerträge, während New Mexico 50 % oder bis zu 1.000 $ an steuerpflichtigen Bundesgewinnen befreit. In Alabama und Pennsylvania können Verluste nur in dem Jahr abgezogen werden, in dem sie entstanden sind, während in New Jersey Verluste nicht vom normalen Einkommen abgezogen werden können. (Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Tabelle über die Behandlung staatlicher Kapitalgewinne).

Anders als die Bundesregierung, die einen Vorzugssatz auf Kapitalgewinne gewährt, besteuern die meisten Bundesstaaten Kapitalgewinne jedoch zum gleichen Satz wie reguläre Einkünfte. Kapitalerträge unterliegen in Connecticut, Hawaii und Massachusetts einem besonderen Steuersatz.

Wie wird das in einem anderen Land erzielte Einkommen steuerlich behandelt?

In vielen Staaten können Steuerzahler die Einkommenssteuer ihres Heimatstaates absetzen, die sie in anderen Staaten gezahlt haben.

Der Staat, in dem das Einkommen erwirtschaftet wird, erhebt DIE Einkommenssteuer der USA. Einige Staaten haben jedoch Gegenseitigkeitsabkommen geschlossen, die es ermöglichen, dass außerhalb des Staates erwirtschaftetes Einkommen in ihrem Heimatstaat besteuert werden kann.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, dann Wechseln Sie zum Rest der Website Weitere Informationen zu US-Rechnungslegung nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) in den Vereinigten Staaten hat das Unternehmen Prüfungsanforderungen und externen Prüfungen in den USA, um die Körperschaftsteuersystem und US-Einkommensteuer oder weitere Buchhaltungs- und Finanzthemen in International BuchhaltungPrüfungBesteuerungBuchhaltungssoftware, Cloud-Buchhaltung und Buchhaltungsautomatisierung.

Lesen Sie diesen Artikel in: EnglischNiederländischFranzösischDeutschSpanisch

Hervorgehoben
EUR - Euro-Länder Mitglied
EUR
1,0000
AUD
0,6061
HRK
0,1315
CAD
0,6848
In Verbindung stehende Artikel
Hervorgehoben
error: Content is protected !!